Selbstverteidigung in Kempen

Selbstverteidigung KempenIn Zeiten sinkender Hemmschwellen und steigender Gewaltbereitschaft interessieren sich immer mehr Menschen für eine effektive Selbstverteidigung. Entsprechende Schnellkurse schießen wie Pilze aus dem Boden. Hilfsmittel, die ein zweifelhaftes Gefühl der Sicherheit vermitteln, wandern zuhauf über die Ladentheke und in die Handtasche verängstigter Frauen und Mädchen. Dass die Nachfrage steigt, gleichzeitig aber auch ein enormer Informationsbedarf besteht, erleben wir immer wieder – nicht zuletzt auch durch entsprechende Presseanfragen: Wie können wir uns am besten schützen? Das ist die zu Grunde liegende Frage, die uns dieser Tage wohl alle bewegt.

Hände weg von falschen Produkten

Einfacher scheint es kaum zu funktionieren: Im Laden oder auch online ein Produkt erstehen, das einen effektiven Schutz verspricht, und das Thema Selbstverteidigung in Kempen ist vom Tisch. Nur leider informieren Sie die Hersteller nur in den seltensten Fällen auch über die Gefahren, die mit den jeweiligen Produkten verbunden sind. Um Ihnen einige Beispiele zu nennen:

✘ Taschensirenen

Auf Knopfdruck ertönt ein schriller, lauter Alarm, der den Angreifer verschrecken und Hilfe anlocken soll. Nur: Wie schnell haben Sie das Gerät im Notfall zur Hand? Funktionieren die Batterien? Und möchten Sie sich in einer ernsthaften Gefahrensituation wirklich allein auf die Hilfe Dritter verlassen?

✘ Pfefferspray

Sie zählen zu den beliebtesten Produkten, die nach der „Silvesternacht in Köln“ schlagartig ausverkauft waren. Wir können nur immer wieder davon abraten, sich auf Pfefferspray und andere Reizgase zu verlassen: Die Wirkung ist stark windabhängig. Darüber hinaus sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass Sie das Spray vermutlich in Panik verwenden und dabei versehentlich in die falsche Richtung sprühen könnten. Sie brächten sich damit selbst in Gefahr. Außerdem könnte der Angreifer das Spray entwenden und nun seinerseits Sie zu einem wehrlosen Opfer machen.

✘ Elektroschocker

Auch diese können schnell gegen das Opfer selbst eingesetzt werden. Sie wären somit kurzzeitig gelähmt und vollkommen handlungsunfähig.

Selbstverteidigung in Kempen? Ja! – Aber Vorsicht bei der Kurswahl!

Wann immer irgendwo ein Überfall geschieht, werben leider auch Schwarze Schafe für ihre Selbstverteidigungskurse. Lassen Sie sich auf keine Kurse ein, die Ihnen suggerieren, sich nach zwei bis drei Tagen gegen übermächtige Gegner verteidigen zu können – das funktioniert nicht. Sie werden umständliche Techniken erlernen, die Sie schnell wieder vergessen. Im Notfall sind Sie nicht weniger hilflos als vor diesem kostspieligen Lehrgang.

Natürlich ist es möglich, eine effektive Selbstverteidigung zu erlernen, keine Frage. Doch es benötigt Monate, sogar Jahre, bis der Körper im Stande ist, die entsprechenden Techniken automatisiert abzuspulen. Möchten Sie eine effektive Selbstverteidigung erlernen? Möchten Sie gut schlafen können, wenn Ihre Kinder flügge werden? Dann melden Sie sich bzw. auch Ihren Nachwuchs in einer seriösen Kampfkunstschule wie die Kampfkunst- & Charakterschule Richter in Kempen an: Insbesondere unsere Kung Fu Kurse vermitteln altersgerechte Elemente einer Selbstverteidigung, die sich in der Praxis bewähren. Wir passen unsere Unterrichtsinhalte den Bedürfnissen unserer Schüler an:

✔ Schlägereien im Kindergarten oder in der Schule? Wir zeigen Ihren Kindern, wie sie sich zur Wehr setzen, ohne selbst zum Schläger zu werden!

✔ Mobbing in der Grund- oder weiterführenden Schule? Wir helfen Ihrem Nachwuchs, ein Selbstbewusstsein aufzubauen, das ihn oder sie als Mobbingopfer unattraktiv macht!

✔ Ärger im Tanzclub? Ärger im Job?

Wir sprechen mit unseren Schülern, fragen nach Problemsituationen und schneiden unseren Unterricht entsprechend auf individuelle Bedürfnisse zu.

Alternative: Selbstbehauptung und Selbstschutz

Nicht jeder verfügt über die Zeit bzw. die Motivation, sich dem zeitaufwändigen Erlernen einer Kampfkunst zu widmen. Mancher würde auch gerne erst in den Kampfsport Kempen hineinschnuppern. Sollten auch Sie dazugehören, so empfehlen wir Ihnen die Teilnahme an einem unserer Selbstschutzseminare, über die auch bereits in der Westdeutschen Zeitung ausführlich berichtet wurde.

Dieser Kurs dient nicht der Vermittlung komplizierter – und oft wenig zielführender – Techniken, sondern vielmehr dem Erlernen einer erhöhten Aufmerksamkeit. Kleine Alltagstricks, die Sie und Ihre Familie besser schützen werden als Pfefferspray und Elektroschocker.

✘ Ein Beispiel: das typische Frauenauto

Egal, ob junges Mädchen oder erwachsene Frau – Frauen neigen oft (nicht immer!) dazu, ihr Auto mit persönlichen Gegenständen auszustatten, die einen deutlichen Stempel tragen. Plüschtiere auf der Hutablage. Glücksbringer am Rückspiegel. Schminke auf dem Beifahrersitz. Weg damit!

Täter, die ihren Opfern auf Parkplätzen oder in Parkhäusern auflauern, lungern in vielen Fällen schon lange vorher am Tatort herum. Sie werfen einen Blick in die parkenden Autos, ermitteln die Wahrscheinlichkeit, hier auf eine Frau zu treffen. Schützen Sie sich, indem Sie z. B. eine typische Männerzeitschrift auf dem Beifahrersitz platzieren – das kann eine Fußball- oder auch eine Autozeitschrift sein.

Diese und viele weitere Tipps erhalten Sie in unseren Selbstschutzseminaren. Lernen Sie, warum das Kneifen letztendlich immer noch eine der besten Methoden ist, einen Angreifer abzuwehren.

➨ Und vor allem: Lassen Sie die Angst nicht gewinnen, nehmen Sie mit Spaß an den Kursen und Seminaren der Sportakademie Richter in Kempen teil – dann werden Sie auch Ihre Kinder dafür begeistern können.

Wir bieten:

Selbstschutzseminare für Kinder und Jugendliche
Selbstschutzseminare für Frauen und Mädchen
Seminare in Kindergärten
Selbstschutz-, Kampfkunst- und Anti-Mobbing-Seminare in Grundschulen (SmartFense.de – Unser Grundschulprogramm)
Selbstschutz-, Kampfkunst- und Anti-Mobbing-Seminare in weiterführenden Schulen und Jugendzentren