Prävention an Schulen und Jugendzentren

Mit dem Wechsel von der Grund- in die weiterführende Schule kommt auch der Abschied von der Kindheit. Aus den Kids werden Teenager. Jugendliche, die sich selbst erst noch finden müssen. Schüler, die dem Druck der Lehrer und den Erwartungen des Elternhauses entsprechen sollen. Heranwachsende, die neu gewonnene Freiheiten endlich voll auskosten möchten. Natürlich ist ihnen bewusst, dass alle „nur ihr Bestes“ wollen: eine unbeschwerte Zukunft in unruhigen Zeiten hoher Arbeitslosenzahlen und besorgniserregender Kriminalstatistiken. Doch wirklich verstanden fühlen sie sich eher im engsten Freundeskreis – zumindest im Idealfall.

Die Pubertät ist kein Zuckerschlecken, das war sie nie. Doch die Probleme, denen sich viele Jugendliche heute stellen müssen, können den Prozess der Selbstfindung drastisch unterbrechen und schlimmstenfalls in die falschen Bahnen lenken, z. B.:

✔ Leistungsdruck
✔ Stress
✔ Mobbing
✔ Markenwahn
✔ Gruppenzwänge

Die Auswirkungen: körperliches Unwohlsein, häufige Fehltage, sinkende Notenspiegel, Ängste, soziale Isolation, frühzeitiger Nikotin- und Alkoholkonsum, negatives Selbstbild, Depressionen, Lernstörungen, Prüfungsängste, Unsicherheiten in der Phase zwischen Kindheit und dem Erwachsensein. „Schule schwänzen“ wird zum Sport. Probleme und Sorgen werden mit ins Elternhaus getragen, dort aber nicht immer angesprochen – Ärger und weitere Auseinandersetzungen sind vorprogrammiert. Ein Teufelskreis, den es zu erkennen und schließlich zu unterbrechen gilt. Dafür müssen wir die Kids aber erstmal verstehen, wir müssen für eine Weile in ihre Welt eintauchen …

Prävention an weiterführenden Schulen und Jugendzentren setzt an der Wurzel an

Die Sportakademie Richter existiert seit nunmehr vierzig Jahren. Die heutige Kung Fu- und Kickboxmeisterin Andrea Schnell zählt zu den ersten Schülern der Sportakademie Richter, seit knapp drei Jahrzehnten unterrichtet sie auch selbst Kinder aller Altersstufen. Sie stellte sich vielen anspruchsvollen Turnieren, gewann mehrere Deutsche Meister- und sogar bereits den Weltmeistertitel. Im Mai 2015 gründete sie ihre eigene Schule: die Kampfkunst- & Charakterschule Richter in Kempen.

Ihr „Erfolg“ beruht nicht zuletzt auch auf dem engen Kontakt zu den Jugendlichen: „Es ist wichtig, die Pubertierenden ernst zu nehmen. Ich schaue nicht von oben auf sie herab, ich versuche vielmehr, zu erfahren, was sie bewegt. Was ist heutzutage los auf den Pausenhöfen? Wie sehen Auseinandersetzungen konkret aus? Worum geht es dabei? Nur, wenn ich weiß, was sich in der Schule oder unterwegs mit Gleichaltrigen abspielt, kann ich individuell auf die Jugendlichen eingehen.“

Der Umgang untereinander, aber auch mit Lehrern, Eltern usw. verändert sich stetig. Es kann somit keine standardisierte Herangehensweise an die Probleme und Sorgen Heranwachsender erfolgen, sie muss immer wieder neu angepasst werden. Einer engen Zusammenarbeit mit Lehrern, Schulleitungen, Erziehern und Eltern messen wir dabei einen sehr hohen Stellenwert bei. Aus genau diesen Gründen führen wir vor einem geplanten Präventions- und Prophylaxeseminar ein persönliches Gespräch mit dem jeweiligen Veranstalter – egal, ob Schule, Jugendzentrum oder Elterngruppe. Auf diese Weise machen wir uns ein Bild von der aktuellen Situation und den angestrebten Seminarzielen. Die Schulungen finden dann im Dialog mit den Jugendlichen statt – es geht nicht allein um Veränderung und Vorsorge, sondern auch um die Suche nach den Ursprüngen möglicher Gefahren.

Unser Leistungskatalog für weiterführende Schulen und Jugendzentren

Ob es nun um Werte wie Toleranz und Respekt geht, um Selbstverteidigung bzw. Selbstschutz oder auch um Anti-Mobbing-Seminare – all diese Ziele und Lehrgänge basieren auf einem starken Selbstbewusstsein. Ein positives Selbstbild und die Fähigkeit, auch mal „Nein!“ sagen zu können, verleihen dem Teenager eine starke Ausstrahlung – eine Ausstrahlung, die ihn bzw. sie vor der typischen Opferrolle bewahrt. In unseren Seminaren helfen wir den Jugendlichen, genau das zu erkennen. Sie lernen, über sich selbst hinauszuwachsen, Probleme selbstständig zu bewältigen und die positive Einstellung in ihren Alltag zu übertragen. Dieses Ziel verbinden wir mit all unseren angebotenen Leistungen, z. B.

Leben in Deutschland

➧ Angst vor „Überfremdung“
➧ Anwerbungen durch Terrororganisationen, Sekten etc.
➧ Rechtsradikalismus

Anti-Mobbing

➧ Zusammenhang zwischen Mobbing und Körperhaltung/Ausstrahlung
➧ Mobbing-Hintergründe und -Ursachen
➧ Selbstbehauptung

Konfliktlösung und Selbstschutz

➧ Arten der Konflikte
➧ gewaltfreie Lösungsansätze
➧ Selbstschutz für den Ernstfall

Gefahrenerkennung

➧ 5 Stufen der Aufmerksamkeit
➧ präventive Gefahrenvermeidung
➧ Körperhaltung und Ausstrahlung
➧ Selbstschutz für den Ernstfall

Bewegung & Körpergefühl

➧ Kung Fu
➧ Kickboxen
➧ Selbstschutz

Wie das jeweilige Seminar schließlich aufgebaut wird, hängt von den Bedürfnissen und Zielsetzungen des Veranstalters bzw. der Jugendlichen selbst ab. Selbstverständlich führen wir auf Wunsch auch altershomogene oder geschlechtsspezifische Lehrgänge durch.

Warum „Selbstschutz“ und keine Selbstverteidigung?

Eine wirklich effektive „Selbstverteidigung“ beruht auf komplizierten Techniken, die erst mit vielen Jahren des Trainings in den Körper übergehen. Dieser Prozess ist essentiell, denn nur so können die jeweiligen Techniken auch im Notfall noch automatisiert abgerufen werden. Selbstverteidigungskurse, die nur über einen überschaubaren Zeitraum durchgeführt werden, vermitteln den Jugendlichen ein falsches Gefühl der Sicherheit!

Aus diesem Grund unterrichten wir Selbstverteidigung ausschließlich in unseren Kung Fu- und Kickboxkursen. Im Zusammenhang mit Seminaren sprechen wir grundsätzlich vom „Selbstschutz“, denn hier geht es vielmehr darum, den Jugendlichen in realitätsnahen Rollenspielen einfachste Möglichkeiten aufzuzeigen, die ihnen vor und in Gefahrensituationen ein Fluchtfenster öffnen.

Kontaktieren Sie uns über unser Formular, damit wir einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren können. Gerne kommen wir für einen unverbindlichen Kennenlern- und Beratungstermin zu Ihnen.